Reportagen, Blog und Fotos | Ruhrpott, Reisen, Kochen und Genuss

Herzlich willkommen auf sedion.de

Wie auch immer Sie hergefunden haben, ich freue mich, dass Sie da sind.
Als Kind des Ruhrgebiets schreibe ich gerne über den "Pott", daneben sind Frankreich und Reisen allgemein, Kochen und Genuss sowie Natur meine Lieblingsthemen.
Viel Spaß beim Lesen und Stöbern wünscht Ihnen
Susanne Edion


Tuber melanosporumZu den bekanntesten Delikatessen des Périgord, einer Landschaft im Südwesten Frankreichs, zählen die Trüffeln, die mit ihrem Preis von mehreren hundert Euro pro Kilo nicht zu Unrecht als schwarze Diamanten bezeichnet werden. Eines dieser Exemplare zaubert Edouard, ein bekannter Trüffelzüchter der Region, aus einem kleinen Weidenkörbchen unter einem Tuch hervor und hält mir die schwarze Knolle hin. Weiterlesen »

Ich habe das schon eine ganze Zeit im Hinterkopf und bereits in den letzten Monaten alle einigermaßen hübschen Schraubverschluss-Gläser gesammelt. Marmelade kochen! Nach Aussagen meiner Kollegin die allereinfachste Sache der Welt und selbst gemachte Lebensmittel sind sowieso die besten. Man weiß, was drin ist und besser als die Industrieprodukte schmeckts auch. Die Erdbeersaison habe ich schon verpasst, ebenso den Rhabarber und die Stachel- und Johannisbeeren. Gestern ging ich los – extra auf den Wochenmarkt – um wenigstens noch ein paar Heidelbeeren zu erstehen.

Weiterlesen »

Überfahrt zur DüneAuch auf Helgoland kann das Wetter diesig und regnerisch-kalt sein, im Januar ist das eben so. Das waren meine Gedanken, als ich am Morgen nach der Ankunft aus dem Fenster schaute. Trübes Licht also und die kleinen Häuser sahen fast so grau aus wie der Himmel, sie schienen sich an diesen anzuschmiegen. Trotzdem war es schön, vielleicht weil der frische Geruch nach Meer in der feuchten Luft so besonders wahrzunehmen ist. Gerade angekommen, wollten wir das Meer genießen, das Rauschen der Wellen hören und den Wind im Gesicht spüren. Schon gestern abend hatte ich wieder dieses angenehme Prickeln im Gesicht nach dem kurzen Spaziergang im Regen durch die salzige Luft. Heute wollten wir deshalb zur Helgoland vorgelagerten Insel Düne herausfahren, um die Natur zu genießen und natürlich nach den Robben und ihrem Nachwuchs zu schauen. Weiterlesen »

Die Funny GirlMittlerweile ist die winterliche Helgoland-Tour schon zum festen Januar-Ritual geworden, auf das man sich während der ungemütlichen Monate freuen und mit den Vorplanungen und Erinnerungen der Vorjahre die dunkle Jahreszeit vortrefflich versüßen kann. Die diesjährige und damit dritte Fahrt nach Helgoland war aber noch einmal etwas besonderes, wäre sie doch fast ins Wasser gefallen, bot dann aber insgesamt ein besonders intensives Erleben der Insel. Weiterlesen »

Duisburger KaiserbergErstens gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung und zweitens muss der Hund ja auch raus. Allerdings kann man selbst in der Nieselregen-Dämmerung dem verwunschen eingewachsenen Waldpark auf dem Kaiserberg eine romantisch-melancholische Atmosphäre nicht absprechen. Denn drittens musste auch die Kamera mal wieder gelüftet werden. Weiterlesen »

Fenchel, da zieht sich bei manchem schon allein beim Klang dieses Wortes alles zusammen, hat sich doch zu sehr der Geruch nach lauwarmen Anis-Kümmel-Fencheltee aus Kindheitstagen eingebrannt. Dabei ist Fenchel doch weitaus mehr als ein Gesundheitstee, denn hinter den für den Tee verwendeten Samen steckt eine ausgesprochen vielseitige und vor allem feine Gemüseknolle. Und genau jetzt im Herbst hat sie ihre Saison und liegt wieder knackig-frisch in der Gemüsetheke. Weiterlesen »

Knapp fünf Kilometer fährt man von Kappeln die schmale kurvige Straße quer durch sanft gewellte Felder, dann kündigt das Ortseingangsschild schon die „Stadt Arnis“ an. Gut, der Yachtclub zur Linken mit seinem großzügigen Restaurantgebäude und der gut ausgebaute Parkplatz zur Rechten verströmen ein leicht städtisches Flair. Doch die kleinen, blitzblank herausgeputzten Häuschen am Ende der Straße passen eher zu einem der typischen malerischen Schleidörfer. Mit seinen ungefähr dreihundert Einwohnern ist Arnis auch genau das, aber mit der Beförderung vom „Flecken“ zur Stadt im Jahr 1934 ist Arnis heute eben die kleinste Stadt Deutschlands.

Weiterlesen »

Sonne und Regen, Wolken und Wind, frische Meeresbrise und der typische Geruch nach gebratenem Fisch – das ist der Inbegriff eines Herbsturlaubes an der Ostsee! Nach über zwei Jahren war es  nun wieder einmal Zeit dafür. Nur war dieses Mal eine Kleinigkeit anders: es war der erste Urlaub mit Hund. Weiterlesen »

Kindle E-Book "Unterwegs im Périgord"Seit ein paar Tagen steht es nun im elektronischen Verkaufsregal von amazon, mein E-Book „Unterwegs im Périgord – Ein Streifzug durch Landschaft und Küche“.

Es ist mein erstes Buch und ich bin ziemlich stolz darauf, auch wenn ich damit vermutlich keinen Millionenbestseller landen werde. Aber das ganze Projekt hat einfach Spaß gemacht und das Buch hat sich aus meiner Webseite http://www.dordogne-perigord.de entwickelt. Dieser Online-Reiseführer existiert  bereits seit fünf Jahren und es stand nun dringend eine komplette Überarbeitung des Inhalts an. Seinerzeit hatte ich fast ein halbes Jahr intensiv über das Périgord recherchiert und die Arbeit an der Webseite gestaltete sich fast wie ein kleiner Urlaub in dieser zauberhaften französischen Landschaft. Weiterlesen »

Kürzlich waren im Supermarkt französische Wochen. Im Kühlregal lachte mich ein runder Blauschimmelkäse an und der nähere Blick aufs Etikett versprach sogar ein Produkt original französischer Herkunft, nichts Nachgemachtes. Beim Frühstück heute studierte ich die Beschriftungen genauer – Hersteller war eine gewisse Fromagerie Riom-ès-Montagnes. Der Groschen war gefallen – der Käse war ein Bleu d’Auvergne aus dem Städtchen Riom in der Auvergne. Es braucht also nur die zufällige Wiederentdeckung eines Blauschimmelkäses, um für einen Tag wieder mitten in der Auvergne zu sein. Weiterlesen »

« Neuere Beiträge - Ältere Beiträge »